Follow me:

DIY // Pom Pom – Gold – Confetti – Clouds

Es ist Mittwoch. Endlich mal ein freies Wochenende, denke ich voller Vorfreude und gehe sogleich in Gedanken potentielle Unternehmungen durch : ein erholsamer Waldspaziergang in der Heide, neue Vintage-Schätze auf einem Flohmarkt in der Gegend ergattern, ein Sonnenbad auf dem Balkon oder doch eine lässig entspannte Radtour.

Es ist Donnerstag. Mein Immunsystem hat andere Pläne. Es ist der Meinung mir im Laufe des Tages ein paar Viren durch den Körper schießen zu müssen, meine Nase zum Laufen und meine Lungenflügel zum Röcheln zu bringen. Auch am Regler der Niesquote hat es rumgespielt. Dazu sage ich nur: “Erwarte keine Weihnachtskarte dieses Jahr, liebes Immunsystem! ”

Es ist Freitag. Ich habe einen Brummschädel, die Nase läuft mir zusehends davon, ich huste “Satisfaction” von den Rolling Stones und gerade bin ich dabei mir ein Spiegelei auf meiner Stirn zu braten. Liebe Kinder und Kindsköpfe, an dieser Stelle sei erwähnt, es klappt nicht.

Meine Pläne fürs Wochenende habe ich verworfen. Deprimiert liege ich mit der März-Ausgabe des Couch-Magazins wie es der Name verlangt auf meiner Couch. Eingemummelt in eine Decke, der Tee in Reichweite und einem Berg Taschentüchern neben mir, blättere ich durchs Magazin und bleibe auf  den Seiten 152/53 (Homestory von Maartje Van den Noort aus Amsterdam) hängen. Na klar, denke ich, warum müssen Pom Poms immer komplett aufgefaltet werden. Zur Hälfte aufgeklappt sehen sie mindestens genau so stylish aus. Ich spüre just in diesem Moment neue, kreative  Energie durch meine grauen Zellen fließen und sage den schleimigen Erkältungsviren in Form von geballter Vitamin C – Power ( also mit einem Orangen/Zitronen/Sanddorn/ Ingwer – Smoothie)  den Kampf an. Während ich mich positiv gestimmt ins Bettchen schleiche, schwirren mir schon die ersten Ideen durch den Kopf. Ein bisschen Gold und Konfetti und dann könnte man das ja dahin und die Tape-Wand weg und dann ……schnarch, schnarccch,schnarchhhhhhhhhh.

Es ist Samstag, also heute. Der Regen trommelt gegen das Fenster, die Wolken flüchten in rasender Geschwindigkeit in angenehmere Gefilde und mein Brustkorb hüpft weiter fröhlich auf und ab. Petrus, lieber Wettergott, auch dir muss ich leider sagen: “Ich habe leider kein Foto für dich!”. Nachdem der Blick aus dem Fenster nun entgültig alle Outdoor – Aktivitäten- Pläne zunichte gemacht hat, beschließe ich also eine Indoor- Verschönerungsaktion zu starten. Dieser Beschluss ist jetzt einige Stunden her und Taddadadadadaa, das ist bei rumgekommen. Wir schlafen fortan unter Pom Pom – Gold – Confetti – Clouds.

 

 

 

Ihr möchtet auch mal Goldmarie spielen ?! Hier kommt die Anleitung dazu.

 Was benötigt ihr dazu ?

  • 5 PomPoms ( ich hab meine bei IKEA erstanden, mittlerweile gibt es sie aber auch in jedem größeren Deko-Geschäft z.B. Xenos oder online bei ohsopretty )
  • Tesa Powerstrips (10 Streifen, gib es in jedem Baumarkt oder Schreibwarengeschäft)
  • mt – masking – Tape ( mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Tape – Anbieter, ich habe jedoch mit der Marke mt – masking – Tape die besten Erfahrungen gemacht, mein Dealer des Vertrauens ist u.a. Ararat, der coolste Postkarten-Laden auf dem Planeten in der Bergmannstraße in Berlin )
  • einen  großen Bogen  Metallic Gold Papier ( kann ruhig etwas stärker sein, gib es auch in jedem gut sortierten Schreibwarengeschäft bzw. in der Schreibwarenabteilung von  Kaufhäusern)
  • Kreisschablone oder ein Schnapsglas

 Wie wirds gemacht?

  • Schritt 1: Falte die PomPom’s  zur Hälfte auf und klebe auf der Rückseite immer jeweils rechts und links einen Tesa-Powerstrips auf.
  • Schritt 2: Nun gilt es die PomPom’s in einem gleichmäßigen Abstand an die Wand anzubringen. Hol dir hierfür am besten die Hilfe von deinem Freund, der es sich gerade auf der Couch gemütlich gemacht hat und eigentlich sein Mittagsschläfchen antreten will. Wahlweise kannst du natürlich auch deine Freundin, deine Mitbewohnerin, deinen Nachbar oder den Postboten fragen. Nur bei Haustieren kann ich für nichts garantieren. Hast du dir für die Clouds –  wie ich –  die Schlafzimmerwand ausgesucht, an der dein Bett steht, solltest du die PomPom’s auf jedenfall mehrere Sekunden fest an die Wand drücken. Sonst gibt es in der Nacht ein böses Erwachen.
  • Schritt 3: Zeichne nun mit Hilfe der Kreisschablone Vierecke auf das Goldpapier. Hihi. Wahlweise kannst du hierfür aber auch ein Schnapsglas umdrehen und die Umrisse nachzeichnen. Jetzt heißt es Ausdauer zeigen und alle Kreise auszuschneiden. Hierfür wünsche ich viel Spaß! Für die passende musikalische Untermalung bitte hier klicken !
  • Schritt 4: Yeahhh, du hast es geschafft. Die Blasen an deinem rechten Zeigefinger zeugen von einem eifrigen Konfetti – Ausschneide – Prozess und werden dir bei deinen Freunden Lob und Bewunderung einbringen. Nimm nun das mt – masking -Tape und reiße ein etwa 5cm langes Stück ab. Dieses klebst du nun auf ein Konfetti und rollst es zu einem beidseitigen Klebeband zusammen. Danach klebst du die Kreise schließlich unterhalb der PomPom-Clouds an die Wand.  Und das machst du jetzt mit den restlichen 130 anderen Konfetti-Kreisen auch.  🙂

  • Schritt 5 : Wow, sieht das nicht geil aus. In diesem Schritt darfst du dich freuen, zurücklehnen und an deinem künstlerischen Werk ergötzen. Weck deinen Freund auf, der gerade die Tiefschlaf-Phase erreicht hat und teile mit ihm deine Freude über das vollbrachte DIY-Projekt. Er wird es dir danken, NICHT! Hier erneut eine musikalische Untermalung !

 

Ich wünsche euch jetzt viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen! Bleibt bei alledem inspiriert! 🙂

 

 

 

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.