Follow me:

Sommerhochzeit in Freyburg: -Christin & Christopher-

 

Wenn man Monate ungewollt viele Kilometer zwischen seinem Herzmensch zulassen muss und es bei jedem weiteren “Goodbye” schmerzlich in beider Herzen sticht, dann kann einem nach vielen Liebesjahren nichts mehr auseinanderzweien. Kein noch so weiter Weg, kein noch so starker Zwist und erst recht kein Sommersturm. Auf ganz wundervolle Weise haben Christin & Christopher der anfänglichen Fernbeziehung getrotzt und Ende Juli hoch oben über Freyburg mit wehendem Brautkleid und Jackett in einer zauberhaften Kapelle ihre Liebe besiegelt.

Mit dabei: pure Emotionen, große und kleine Freudentränen, zauberhafte Gäste, Seifenblasen in Kinderhänden, eine herzallerliebste, lange Kuchentafel unter der Sommersonne und ganz viel Liebe.

Seht hier nun einen kleinen Ausschnitt aus dem Paarshooting mit den beiden. Lasst euch inspirieren, zum “Ja”-Sagen animieren und erfreut euch an diesen zwei Herzmenschen.

 

 

Liebe Christin, lieber Christopher,

ich wünsche euch für die Zukunft alles erdenklich Gute und sage auch auf diesem Wege nochmals “Danke” für euer Vertrauen in mich und die

zauberhaften Stunden, die ich mit euch und all euren Gästen erleben durfte.

 

 

Anzahl der Gäste: 55

Planungszeit: 15 Monate

Beschreibt doch bitte mal in 3 Worten, wie es sich anfühlt, verheiratet zu sein:

ungewohnt und doch vertraut, als komplette Familie (okay, das waren jetzt mehr als drei Worte)

Welche Gedanken hattet ihr vor der Trauung:

Jetzt wird’s ernst…

Hattet ihr ein Thema/ spezielle Farben für eure Hochzeit:

Ein wenig Vintage, ein wenig Holz, ein wenig grün/weiß und ganz viel DIY

Verratet ihr uns eure Hochzeits-Trackliste:

  • Yiruma – River flows in you
  • Gregor Meyle – Dir gehört mein Herz
  • Frank Sinatra – Love

Wer von euch beiden hat den Antrag gemacht:

Christopher

Welche Momente eurer Hochzeit werden euch auf immer und ewig in Erinnerung bleiben:

First Look vor dem Standesamt, Einzug in der Kirche, die persönlichen Worte des Pfarrers beim Gottesdienst und die leuchtenden Augen der Kinder am Nachmittag wegen der Seifenblasenmaschine

Würdet ihr nachträglich irgendetwas anders machen:

Sich nicht so stressen lassen bei den Vorbereitungen, wenn es mal nicht so läuft, wie geplant. Unser Hochzeitstag selbst war für uns so perfekt, dass wir nichts anders gemacht hätten. Maximal etwas Armtraining, damit wir den Baumstamm schneller zersägen können 😉

Welche Tipps würdet ihr zukünftigen Brautpaaren mit auf den Weg geben:

Fangt rechtzeitig an zu planen. Uns hat es überrascht, wie lange im Voraus schon Location und Musik zu reservieren sind. Versucht Aufgaben aufzuteilen und nehmt auch die Hilfe, die euch angeboten wird, in Anspruch.

Welche Dienstleister habt ihr in Anspruch genommen:

Eure abschließenden Worte:

Es lohnt sich zu heiraten! Auch sich den ganzen Stress im Vorfeld anzutun, denn wenn man am Ende sagen kann, dass es DER perfekte Tag war, den man immer in Erinnerung behält, dann war es Das alles wert.

 

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.